Martin SturmOrgelkonzert mit Improvisationen zu Szenen des Schöppinger Flügelaltars sowie Werke von J. Alain, J. S. Bach und M. Sturm.
Am Sonntag, 5. August findet um 18:00 Uhr in der St. Brictius-Kirche in Schöppingen ein Orgelkonzert der Konzertreihe „Baumberger Orgelsommer“ statt. Der noch sehr junge Orgelkünstler Martin Sturm aus Würzburg hat ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für die Ott-Orgel zusammengestellt. So wird er freie Improvisationen zu Szenen des Schöppinger Flügelaltars spielen, ein 1. Teil zum Motiv „Leiden und Sterben Jesu Christi“, ein 2. Teil zur Szene „Auferstehung, Himmelfahrt und Pfingstwunder“. An Literatur spielt er von Jehan Alain (1911-1940) die „Deuxième Fantasie“, von J. S. Bach (1685-1750) die Passacaglia in c-moll (BWV 582) und eine Eigenkomposition mit dem Titel „Notturno“(aus Liturgie eines Einsamen, 2018)
Zum Abschluss folgt wieder eine Improvisation, diesmal mit dem Titel „Pastorella“. Denkbar, so die Veranstalter, wäre hierbei der Einsatz des Schöppinger Orgelschafes, des Registers mit dem Namen Agnus.Der Eintritt zu diesem Konzert ist wie zu allen Orgelkonzerten der Konzertreihe „Baumberger Orgelsommer“ frei. Es wird aber um eine angemessene Spende gebeten.


Martin Sturm wurde 1992 in der bayerischen Oberpfalz geboren. Er wird als Organist, Improvisator und Komponist von Fachpresse und Publikum gleichermaßen hochgeschätzt. "Er provoziert dazu, in einer neuen Weise über Musik oder gar über Kunst nachzudenken" schrieb die Zeitung "L´Eco di Bergamo" und titelte "Sturm ist ein Phänomen".
Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe: So gewann er 2013 den Improvisationswettbewerb des International Organ Festival St Albans, 2016 erhielt er den Publikumspreis der International Organ Improvisation Competition Haarlem und beim Improvisationswettbewerb des Festivals Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd 2017 wurde ihm der 1.Preis zugesprochen. Der Universitätsbund Würzburg zeichnete ihn für seine „außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen” mit dem Förderpreis des Keck-Köppe-Stiftung aus. Er verfolgt eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland, die ihn regelmäßig zu renommierten Festivals wie der Internationalen Orgelwoche Nürnberg, dem Festival Organistico Internazionale Bergamo, dem International Organ Festival St Albans, sowie an bedeutenden Kirchen, Kathedralen und Konzerthäuser führt.
Als Komponist erhielt er Aufträge durch die John-Cage-Stiftung Halberstadt und dem Monteverdichor Würzburg. Seine Werke erklingen bei internationalen Festivals und Konzertreihen wie in Berlin, Bordeaux, Nürnberg oder Haarlem. Mit dem Bach-Kantaten-Club Würzburg tritt er regelmäßig als Dirigent in Erscheinung und konzertiert ebenso auf Clavichord oder Cembalo. Als Tutor für Improvisation und Liturgisches Orgelspiel unterrichtete er an der Hochschule für Musik Würzburg.
Sturm studierte Kirchenmusik A und Konzertfach Orgel an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Christoph Bossert. Seit 2017 setzt er seine Studien mit einer Meisterklasse an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig bei Prof. Martin Schmeding und Prof. Thomas Lennartz fort. Meisterkurse absolvierte er u. a. bei Prof. Theo Brandmüller, Prof. Lászlo Fassang, Prof. Ulrich Süße, sowie Dr. Balázs Szabó. Er ist Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
Veranstalter: Kath. Pfarrei St. Brictius, aktuelles forum VHS Ahaus und Freundeskreis Schöppinger Konzerte e. V.
Mit Unterstützung der Bürgerstiftung Schöppingen, der Sparkasse Westmünsterland, der Volksbank Gronau-Ahaus eG und der Gemeinde Schöppingen. Infos unter www.schoeppinger-konzerte.de

 

Suche

Impressum

Kath. Kirchengemeinde
St. Brictius Schöppingen
Kirchplatz 7
48624 Schöppingen

Tel. 02555 997 987 0
stbrictius-schoeppingen@bistum-muenster.de

Impressum